Kantorei an der Pauluskirche Neustadt-Hambach e.V.

Die Kantorei an der Pauluskirche ist ein 1982 gegründeter, gemischter Chor, der inzwischen um die 40 ständigen Mitglieder hat.

Begonnen hatte damals alles auf einer Singfreizeit in Gosau/ Österreich im August 1982, an der auch neun Hambacher teilnahmen . Ebenso anwesend war eine junge, engagierte Musikpädagogin, die dort das Kindermusical “Die Bremer Stadtmusikanten” darbot, nämlich Carola Bischoff.

 

Eine glückliche Fügung, wie sich herausstellte: gab es doch zu dieser Zeit die Kantorei unter Paul Pardalls Leitung nicht mehr und ebenso wenig war eine Nachfolge in Sicht. Frau Bischoff hatte kurz zuvor ihren Wohnsitz von Lachen-Speyerdorf nach Neustadt verlegt und noch freie Arbeitskapazität als Chorleiterin, da sie “gerade mal keinen Chor hatte”, wie sie es zurückblickend ausdrückt. Da auch der damalige Pfarrer Wünsche von der Idee angetan war, stand der Neugründung der Kantorei an der Pauluskirche nichts mehr im Wege.

 

Schnell fanden sich genügend Sänger und Sängerinnen ein, sodass der Chor schon im September den Gottesdienst erstmalig mit seinem Gesang erfreuen konnte. In nur drei Monaten wurde das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns, sowie das Magnificat von Felix Mendelssohn Bartholdy einstudiert und mit großem Erfolg dargeboten.

 

Es folgten zahlreiche kleinere und große Konzerte, dabei kamen auch weltliche Stücke nicht zu kurz. Das Werk, das die Chorleiterin bisher am meisten bewegt hat, war die Aufführung “König David” von Arthur Honegger im Jahr 1989: Da wurden in vielen Arbeitsstunden Kostüme genäht, Requisiten angefertigt, Choreografien erarbeitet und dem Chor wurde neben gesanglichen auch schauspielerische Leistungen abverlangt. Erwähnenswert empfand sie auch die “Missa in Jazz” von Peter Schindler, mit der die Kantorei 2009 zwar Neuland betrat, aber letztendlich einen Durchbruch zu noch höherer Leistung erzielen konnte. (Die Aufführungschronologie ist nachzulesen unter www.Pauluskirche-Hambach.de, Musik an der Pauluskirche, Kantorei an der Pauluskirche, Historie der Kantorei an der Pauluskirche).

 

Die zahlreichen Konzertkritiken der letzten 30 Jahren lesen sich wie eine Erfolgsstory, sind sie doch voll des Lobes für Carola Bischoff und der Kantorei an der Pauluskirche.

 

Natürlich setzt das – damals wie heute- eine intensive Erarbeitung des jeweiligen Stoffes voraus. Mit zahlreichen Zusatzangeboten, getrennten Frauen- und Männerproben und stimmbildnerischem Arbeiten gelingt es Frau Bischoff die Sänger zur sicheren Beherrschung der Chorpartituren und somit zur Eigenverantwortlichkeit zu bringen. Die Proben sind voller fantasiereicher Bildsprache und Assoziationen seitens der Chorleiterin, um ihren Zöglingen die angestrebte Klangfärbung zu entlocken. So geht es denn hierbei auch recht lustig zu und Carolas Begeisterung springt auf die Sänger über.

Die Kantorei an der Pauluskirche ist ein gemischter Chor, der inzwischen um die 40 ständige Mitglieder hat. Sie wurde im Sommer 1982 gegründet. Seitdem wird sie von Carola Bischoff geleitet.

 

Das Anliegen der Kantorei ist in erster Linie die Pflege geistlicher Musik, die sie nicht nur im Gottesdienst zu Gehör bringt, sondern darüber hinaus durch konzertante Darbietungen kirchenmusikalischer Werke auch einem größeren Auditorium zugänglich machen will. So will sie auf ihre eigene Weise am Verkündigungsauftrag der Kirche mitwirken. Kirchenmusik ist demnach ihr Schwerpunkt, aber die weltliche Musik kommt dabei keineswegs zu kurz. Das beweisen die zahlreichen Matineen mit profanen Werken.

Zur Website

Kontakt:

1.Vorsitzender
Dr. Wilfried Hornberger
Goldener Winkel 14
67434 Neustadt